JUZ Plaidt bleibt dabei: die Maske schützt!

Unabhängig von sich ggf. ändernden Regelungen in Rheinland-Pfalz wurde in Absprache zwischen Ortsbürgermeister Peter Wilkes und Jugendpflegerin Nadine Bohr vereinbart, dass es im JUZ Plaidt bei der bisher gültigen Regelung bleibt:

Im Innenbereich des JUZ Plaidt muss auch weiterhin eine medizinische Maske getragen werden!

Diese Regelung gilt zunächst bis Ostern.

 

Hierfür sehe ich (Nadine Bohr) vielfältige Gründe:
Zum einen schützt das Tragen einer Maske auch weiterhin vor Infektionen. In den letzten beiden Wochen stellte sich jeweils mit zeitlicher Verzögerung heraus, dass jeden Tag mindestens eine Person das JUZ besucht hat, die kurz darauf positiv getestet wurde.
Ich bin durchaus froh, dass es meines Wissens nach bisher zu keinen Ansteckungen im JUZ gekommen ist! Daher halten wir an unseren Schutzmaßnahmen weiter fest, da sie sinnvoll erscheinen.

Zum anderen findet direkt nach Ostern die Jugendfahrt nach Berlin statt, die natürlich nur stattfinden kann, wenn die Betreuenden nicht in Quarantäne/erkrankt sind. Für die 26 Mitfahrenden, die sich seit langem auf diese Fahrt freuen, wäre es bitter wenn diese abgesagt werden müsste. Auch deshalb bleibt die Pflicht zum Tragen einer Maske im JUZ Plaidt zunächst bis Ostern erhalten. 

Ich bedanke mich bei allen, die sich rücksichtsvoll verhalten und auch bei denjenigen, die daran gedacht haben sich bei uns zu melden, wenn sie bei uns waren und danach positiv getestet wurden! 

Für Fragen und Rückmeldungen stehe ich euch wie immer auch gerne persönlich zur Verfügung,

passt weiter gut auf euch und andere auf!

Nadine Bohr

 

X